Gibt es den ultimativen Vibrator?

Gibt es den ultimativen Vibrator?
Facebook Beitrag teilen Google+ Beitrag teilen Twitter Beitrag teilen

Vibratoren – geschaffen für lustvolle Einsätze

Der Vibrator wurde ursprünglich als medizinisches Gerät entwickelt. So sollte dieses der weiblichen Hysterie entgegenwirken. Heute findet der Vibrator seine Verwendung hauptsächlich als Sexspielzeug. So werden hiermit vor allem die erogenen Zonen von Frauen stimuliert, häufig ist ein Orgasmus die Folge. Doch auch am Körper eines Mannes kann der Vibrator eingesetzt werden.

In den klassischen Fällen weißt ein Vibrator die Form eines Penis auf, von außen sieht er also einem Dildo sehr ähnlich. So wird auch als Außenmaterial in vielen Fällen Kunststoff, Silikon oder Metall verwendet. Der Unterschied aber liegt im Inneren eines Vibrators. So findet im Gehäuse ein Elektromotor Platz, der dank einer ungleichen Schwungmasse das Gerät mit Vibrationen versetzt. Bei vielen Modellen ist die Stärke dieser Vibrationen einstellbar, sodass diese je nach Wunsch angepasst werden kann. Vibratoren sind sowohl mit Batteriebetrieb als auch mit einem festen Netzanschluss zu erhalten. Oftmals findet man so auch seinen ultimativen Lieblings Vibrator.

Über die Zeit hinweg wurden immer wieder neue Formen und Arten von Vibratoren auf den Mark gebracht. So sind neben den klassischen Modellen auch außergewöhnliche Formen und Gestaltungen zu erhalten. Dabei wurde aber bei allen das Ziel verfolgt, für eine optimierte Stimulation der erogenen Zonen zu sorgen. Neben Vibratoren für die weibliche Vagina sind somit auch Analvibratoren zu erhalten. Diese eignen sich auch für den Einsatz am männlichen Körper, da dieser im Bereich des Anus über besonders viele Nerven verfügt. Für bessere Stimulationen am weiblichen Körper wurden zudem Formen geschaffen, die eine gleichzeitige Stimulation des G-Punktes und der Klitoris möglich machen.

Was gilt es beim Kauf eines Vibrators zu beachten?

Grundsätzlich gilt beim Kauf eines Vibrators darauf zu achten, dass dieser keinerlei Schadstoffe enthält. Wird zu Modellen aus harten Materialien wie Glas oder Edelstahl gegriffen, so kann dies ausgeschlossen werden. Anders ist es bei weichen Produkten aus Gummi, Silikon oder Kunststoff. Beim Kauf ist unbedingt sicherzugehen, dass diese Vibratoren keine gefährlichen Weichmacher enthalten, da dieser Stoff gesundheitsschädlich ist.

Eine weitere Eigenschaft, die vor dem Kauf bestimmt werden sollte, ist der Antrieb des Vibrators. Wer zu Modellen mit integriertem Akku greift, der schont in erster Linie die Umwelt. Dafür muss ein solches Gerät vor dem ersten Gebrauch aufgeladen werden. Bei einem Vibrator mit wechselbaren Batterien entfällt diese Arbeit, er ist nach dem Einlegen der Batterien sofort einsatzbereit. Fällt die Entscheidung auf ein Sexspielzeug mit Stromanschluss, so muss man sich um leere Batterien oder Akkus keinerlei Sorgen machen. Ein Nachteil dieser Variante ist aber klar das Stromkabel, das während eines Lustspiels durchaus störend auffallen kann.

Zuletzt gilt noch auf die Vibrationsstärke zu achten. Zwar ist diese bei den meisten Modellen einstellbar, dennoch sollten die verschiedenen Stufen vor dem Kauf getestet werden. Die Geschmäcker sind hier sehr verschieden, der eine bevorzugt ein sanftes Vibrieren, der andere möchte starke Kräfte spüren. Das Testen der Vibrationsstärke geht am Einfachsten durch das Berühren der Nase mit dem Vibrator. Auf diesem Weg lässt sich die verfügbare Kraft schnell und sicher bestimmen.

Analvibratoren – für Mann und Frau geeignet

Wie es der Name schon sagt, handelt es sich bei einem Analvibrator um ein Gerät, das im Afterbereich eingesetzt wird. Dabei sind unterschiedliche Formen zu erhalten, die jedoch alle aus vergleichsweise harten Materialien wie Glas, Aluminium oder hartem Silikon bestehen. Es gibt Analvibratoren, die sich von einem herkömmlichen Vibrator kaum unterscheiden. Ebenso sind aber auch Modelle zu erhalten, die eine Wellenform oder eine Krümmung aufweisen. Dies führt zum besseren Erreichen von sensiblen Stellen. Auch sind unterschiedliche Dicken im Bereich der Analvibratoren zu erhalten. Vor allem für Anfänger sind Modelle mit geringen Durchmessern zu empfehlen.

Eine Besonderheit des Analvibrators ist das große Einsatzgebiet dieses Sexspielzeugs. So kann der Vibrator nicht nur am After, sondern auch im Vaginalbereich oder zur Stimulation der Brüste verwendet werden

Auflagevibratoren – von außen zum inneren Höhepunkt

Wie die meisten Vibratoren und Dildos dient ein Auflagevibrator nicht zur Verwendung in einer Körperöffnung. Vielmehr wird mit einem derartigen Sexspielzeug der Orgasmus durch das Auflegen auf einer erogenen Zone herbeigeführt. Dabei wird der Höhepunkt mit einem solchen Vibrator meist als besonders lustvoll empfunden. Dies ist vor allem auf die anatomische Form zurückzuführen. Diese passt sich perfekt an die Kurven des weiblichen Geschlechts an, sodass eine perfekte Stimulation möglich ist. Auch kommt ein Auflagevibrator mit verschieden starken Vibrationen daher, sodass sowohl eine schwache als auch eine kräftige Stimulation durchgeführt werden kann. Dabei bestehen Auflagevibratoren meist aus vergleichsweise harten Materialien. Dies ermöglicht auch das Ausüben von leichtem Druck auf die erogene Zone, sodass das Lustgefühl noch weiter gesteigert werden kann.

G-Punkt Vibrator – gezielt zum Höhepunkt

Ein Vibrator, der speziell für die Stimulation des G-Punktes entwickelt wurde, ist nur für Frauen einzusetzen. Ein Orgasmus, hervorgerufen durch den G-Punkt, gilt dabei als besonders lustvoll und stark. Dabei gilt bei einem klassischen G-Punkt Vibrator, dass dieser die erogene Stelle knapp oberhalb des Venushügels im Inneren der Vagina stimuliert. Doch es sind auch weiterentwickelte Modelle zu erhalten. Diese berühren dank zwei verbauten Schäften nicht nur den G-Punkt, auch die gleichzeitige Stimulation der Klitoris ist möglich. Dies führt noch schneller und intensiver zum Orgasmus, da mit einem solchen Modell der gesamte vaginale Bereich mit Vibrationen versehen wird.

Butterfly Vibrator – tierisch gut

Mit einem Butterfly Vibrator ist ein besonderes Modell ausschließlich für Damen zu erhalten. Ein solcher Vibrator weißt meist die namensgebende Form eines Schmetterlings auf, teils sind auch die Gestaltungen eines Delfins oder Vogels zu erhalten. Bei der Verwendung eines Butterfly Vibrators werden sowohl die Schamlippen als auch die Klitoris stimuliert und mit Vibrationen versehen.

Das Highlight eines solchen Vibrators sind aber die verbauten Haltebänder. Mit diesen wird der Butterfly Vibrator am Oberschenkel sowie der Taille befestigt. Mittels einer Fernbedienung kann nun die lustvolle Vibration gestartet werden.

Teils finden sich neben den herkömmlichen Butterfly Vibratoren auch weiterentwickelte Versionen. Diese werden zusätzlich mit einem Dildo oder Vaginalvibrator ausgestattet, sodass der Orgasmus noch schneller und intensiver herbeigerufen werden kann.

Flexibel zum Höhepunkt mit einem Fingervibrator

Ein Fingervibrator gilt als besonders vielfältig. So wird dieses kleine Objekt einfach auf dem eigenen Finger befestigt. Nun kann die Stimulation mit dem eigenen Finger beginnen, unterstützt durch eine angenehme Vibration. Dabei sind die verschiedensten Arten an Fingervibratoren zu erhalten. Der Markt hat sowohl ganze Handschuhe als auch kleine Fingerhüte zu bieten. Doch mit allen wird dasselbe Ziel erreicht, der Orgasmus wird schneller und lustvoller erreicht.

Besonders intensiv ist ein Fingervibrator, wenn dieser an der Hand des Partners befestigt wird. Dadurch lassen sich ganz neue Erfahrung und Lüste während des Liebesspiels entdecken.

Minivibrator – findet Platz in jeder Handtasche

Ein Minivibrator ist, wie der Name schon sagt, ein Lustbringer im besonders kleinen Format. Doch dabei ist der Minivibrator auf keinen Fall langweilig. So sind bei diesem Modell die verschiedensten Formen zu erhalten, sodass jede Körperregion stimuliert werden kann. Egal ob ein Minivibrator zum Erregen von Klitoris und G-Punkt zur selben Zeit, oder ein kleiner Vibrator für den Analbereich, die Auswahl ist riesig. Als Material werden hier sowohl harte als auch weiche Produkte verwendet, sodass für jeden Geschmack ein passendes Objekt gefunden werden kann.

Ein Minivibrator ist ideal auf Reisen einzusetzen. Durch die geringen Ausmaße und das kleine Gewicht findet er im Handgepäck sicher seinen Platz, einen Einsatz findet er bestimmt auch.

Naturvibrator – die Form macht den Unterschied

Der Naturvibrator kommt in der natürlichen Form eines Penis daher. Dank dieser Eigenschaft sind beste Lusterlebnisse zu erreichen. So kann dank der Vibration und dem Ein- und Ausführen aus der Vagina mit diesem Vibrator ein klassischer Orgasmus herbeigeführt werden. Zudem ist ein solches Modell sehr vielfältig einsetzbar. Etwa ein flaches Auflegen auf die Klitoris kann die Frau noch weiter stimuliert werden, durch den Einsatz im Analbereich ist ein Naturvibrator auch für Männer verwendbar. Zudem ist der gestalterische Reiz ein weiterer Lustbringer beim Liebesspiel mit einem derartigen Vibrator.

Rabbits – auf zur doppelten Lust

Der Name Rabbits erhielt diese Art der Vibratoren aufgrund der Hasenohrenform. So sind an einem solchen Modell zwei Schäfte vorhanden, die leicht voneinander abspreizen. Der lange Schaft wird während der Befriedigung in die Vagina einer Frau eingeführt, um anschließend mit dem kurzen Dorn die Klitoris zu stimulieren. Somit werden mit den Rabbits gleich zwei erogenen Zonen auf einmal mit Vibrationen versorgt. Die Folge ist eine besonders Erfahrung, der Orgasmus fällt angenehm intensiv aus.

Perlenvibrator – der Innovative

Perlenvibratoren weißen in vielen Fällen die typische Vibratorenform in Gestaltung eines Penis auf. Dennoch sind auch Sonderformen dieses Lustmachers zu erhalten. So etwa die Rabbit-Form, mit der die Stimulation von Vagina und Klitoris zur gleichen Zeit möglich ist. Die wahren Besonderheiten eines Perlenvibrators sind allerdings die verbauten Kugeln in den Schäften. Diese werden, zusätzlich zu den normalen Vibrationen, extra angetrieben. So können diese Perlen entweder ebenso vibrieren oder auch rotieren. Dies sorgt für einen besonderen Effekt während der Anwendung, der Orgasmus wird noch lustvoller wahrgenommen. Außerdem können einige Perlenvibratoren auch im Analbereich eingesetzt werden, sodass auch Männer mit einem solchen Gerät zu befriedigen sind.

Massager – angenehmer, lustvoller Zauberstab

Bei einem Massager Vibrator handelt es sich um ein Gerät, das nicht im Inneren der Vagina oder des Anus angewandt wird, viel mehr kommt es auf der Hautoberfläche zum Einsatz. So können mit einem Massager Vibrator ideal die Schamlippen und die Klitoris stimuliert werden.

Um die Massage gut selbst durchführen zu können, kommt ein solcher Vibrator stets mit einem langen Haltegriff daher, an dem eine kugelartige Einheit angebracht wurde. Dieser Bereich wird mit einem Elektromotor versehen, sodass hier die Vibrationen ausgegeben werden. Auch ist dieser Massageteil meist flexibel gestaltet, Konturen des Körpers werden damit perfekt aufgenommen. Ein Orgasmus, herbeigerufen durch einen Massager wird meist als besonders intensiv und lustvoll wahrgenommen. Außerdem lassen sich mit einem derartigen Vibrator auch die Brüste und andere erogene Zonen stimulieren.

Strap-On-Vibratoren – Lust für zwei

Sehr oft finden Vibratoren ihre Verwendung bei lesbischen Paaren. So werden durch diese Lustmacher genussvolle Orgasmen erreicht, ähnlich denen beim Geschlechtsverkehr mit einem Mann. Um dieses Gefühl auf den Höhepunkt zu bringen, können sogenannte Strap-On-Vibratoren verwendet werden. Bei diesen Vibratoren handelt es sich um Modelle, die mittels Haltebändern an den Beinen und der Taille befestigt werden. Dabei wird einer der beiden Schäfte in die Vagina der Trägerin eingeführt, der andere penisartige Schaft wird zur Stimulation der Partnerin verwendet. Somit sind mit den Strap-On-Vibratoren Erlebnisse zu erreichen, die einem Geschlechtsverkehr mit einem Mann sehr nahe kommen. Jedoch ist bei diesen Modellen der Orgasmus meist noch intensiver, da hier die Schäfte schließlich mit Vibrationen versehen werden.

Paarvibratoren – gemeinsam zum Höhepunkt

Wer wünscht es sich nicht, gemeinsam mit dem Partner den Orgasmus zu erleben. Ohne Hilfsmittel ist dieser Wunsch nur schwer zu verwirklichen, mit einem Paarvibrator wird es jedoch für jedermann möglich.

Mit einem solchen Vibrator werden sowohl erogene Zonen Frau wie der G-Punkt und die Klitoris stimuliert als auch der Penis des Mannes. Dieser wird bei diesem Sexspielzeug auf eine vibrierende Einheit gelegt, sodass die Erektion besonders lange anhält, die Ejakulation tritt jedoch später ein. Durch jeweils verstellbare Vibrationsstärken sind mit solchen Modellen die Orgasmen bewusst zu verzögern, sodass ein gemeinsamer Höhepunkt erreicht werden kann. Somit ist ein solcher Paarvibrator ideal für experimentierfreudige Partner geeignet, die im Liebesleben etwas Neues probieren möchten.

App-gesteuerte Vibratoren – für Höhepunkte eines neuen Zeitalters

Ein Vibrator, der mittels einer Anwendung auf dem Smartphone gesteuert wird, bringt viele Einsatzbereiche mit sich. So kann ein besonders kleines Modell versteckt unter der alltäglichen Kleidung getragen werden. Ist die Lust nach einem Orgasmus groß, so kann der App-gesteuerte Vibrator einfach mittels des Smartphones gestartet und gesteuert werden. Das Ergebnis sind Orgasmen, die zu jeder Zeit zu erreichen sind, egal ob während des Shoppings oder im Büro.

Ein weiteres Einsatzgebiet eines innovativen App-gesteuerten Vibrators ist zu Hause mit dem eigenen Partner. So kann dieser die volle Kontrolle über den Orgasmus übernehmen. Durch eine Veränderung der Vibrationsstärke und des Rhythmus kann der Partner hiermit den Höhepunkt verzögern oder noch intensiver herbeirufen. Neuartige Erlebnisse im Liebesleben sind mit einem App-gesteuerten Vibrator garantiert.

Vibratoren mit Fernsteuerung

Mitten während der Einkaufsrunde einen Orgasmus genießen, das ist wohl der Traum vieler Frauen. Dies ist von nun an dank eines ferngesteuerten Vibrators möglich. So sind in diesem Bereich der Vibratoren Modelle zu finden, die vor dem Verlassen des Hauses in die Vagina eingeführt werden. Die kleinen Modelle verschwinden dabei vollends, sodass sie von außen nicht mehr sichtbar sind. Ist nun der Wunsch eines Orgasmus vorhanden, so kann der Vibrator einfach mittels der Fernbedienung gestartet werden. Die Trägerin wird eine Erfahrung der besonderen Art machen, im öffentlichen Treiben einen genüsslichen Höhepunkt zu haben ist ein ganz besonderes Gefühl.

Doch auch zu Hause im eigenen Schlafzimmer kann ein Vibrator mit Fernsteuerung für besondere Momente der Lust sorgen. Dank vorinstallierter Stimulationsprogramme kann die Nutzerin den Orgasmus ganz in die Hände des Geräts geben und so einen optimalen Orgasmus erreichen.


Jetzt als Gast den Beitrag kommentieren.