Welches Kondom passt zu mir?

Welches Kondom passt zu mir?
Facebook Beitrag teilen Google+ Beitrag teilen Twitter Beitrag teilen

So wählen Sie die richtige Kondomgröße

Das Kondom ist ein äußerster sicherer Schutz gegenüber Krankheiten und Schwangerschaft, wenn es richtig angewendet wird. Zur richtigen Anwendung gehört entscheidend die passende Größe. Diese lässt sich mit ein paar Tipps ganz einfach finden, sodass sich im Anschluss sorglos dem Liebesspiel gewidmet werden kann.

Die falsche Kondomgröße macht sich bemerkbar

In Sexshops und Drogeriemärkten gibt es eine breite Auswahl an Kondomen. Sie reicht von hauchdünn über mit Noppen bis hin zu Präservativen mit Aroma. Doch dies sind alles neckische Eigenschaften, die den individuellen Präferenzen der Geschlechtspartner überlassen werden sollten. Viel wichtiger ist es, den ersten Blick auf die Kondomgröße zu richten. Nur so lassen sich ein zuverlässiger Schutz und ein ungebremster Spaß gewährleisten. Ist das Kondom beispielsweise zu klein, drückt das Venushemdchen stark auf den erigierten Penis und er droht zu erschlaffen. Das Vergnügen ist somit schneller beendet als es begonnen hat. Wenn Mann dies vermeiden möchte, sollte er darauf achten, dass sich das Kondom leicht überziehen lässt. Es liegt zwar eng an, aber ruft trotzdem keine Schmerzen hervor. Außerdem platzt oder reißt ein zu kleines Kondom rasch.

Natürlich kann ebenfalls das Gegenteil der Fall sein und das Kondom ist zu groß. Auch dann bereitet es Probleme beim Überstreifen. Im Anschluss sitzt es sehr locker und rutscht beim Sex. Dies kann extrem unangenehme Folgen haben: Es kann komplett abrutschen und in der Vagina oder im After hängen bleiben. Die richtige Kondomgröße ist daher elementar.

Was ist die richtige Kondomgröße?

Entscheidend für die ideale Passform und damit für ein uneingeschränktes Vergnügen sowie eine hohe Sicherheit ist die Kondombreite, die auch als nominale Breite bezeichnet wird. Dahinter verbirgt sich die Breite des Gummis, wenn es flach hingelegt wird. Die Breite in Millimeter ist auf der Rückseite oder Seite der Verpackung des Präservativs zu erkennen. Grundsätzlich finden sich im Handel Größenspannen zwischen 47 bis 69 Millimetern.

Das Standardverhüterli hat eine Größe zwischen 52 und 54 Millimetern und passt dem Durchschnittsmann. Auf die Länge muss bei Kondomen nicht geachtet werden, obgleich sie einige Firmen auf ihre Produktverpackungen aufdrucken. Sollte das Präservativ nicht komplett bis zum Ansatz des Penis gehen, ist dies kein Problem. Wenn es zu lang ist, wird es nicht vollständig ausgerollt.

Zur Findung der eigenen optimalen Kondomgröße sollte der Penisumfang gemessen werden. Dafür ist ein flexibles Maßband erforderlich. Dieses wird um die dickste Stelle des erigierten Penis und nicht um die Eichel gelegt.

Hilfreiche Tipps und Hinweise zum Kondomkauf

Wenn die Penisdicke bekannt ist, können im Handel die passenden Kondome gekauft werden. Es ist jedoch ratsam, nicht gleich zur preiswerten Großpackung zu greifen. Stattdessen sollte Kondome mit der richtigen Größe von unterschiedlichen Marken gekauft werden. Diese können beispielsweise mit dem vertrauten Partner oder bei der Selbstbefriedigung getestet werden. Das Kondom sollte immerhin bequem sein.

Wer eine sehr kleine oder sehr große Größe benötigt, hat unter Umständen weniger Kondommarken zur Auswahl. Einige Händler führen auch Probiersets, in denen Kondome in unterschiedlichen Größen enthalten sind. So lässt sich nicht nur besonders leicht die optimale Größe bestimmen, sondern diese Probiersets sind auch praktisch in Swingerclubs.

Finde die richtige Kondomgröße

Es ist vorab oft nicht bekannt, welcher Mann für Vergnügen sorgt. Hilfreich ist es ebenso, auf die optimale Kondomform zu achten. Die Standardmodelle haben eine zylindrische Form. Einige Marken haben in ihrem Sortiment jedoch zusätzlich Kondome mit breiter Spitze, weshalb diese perfekt für Männer mit einer dicken Eichel sind.


Jetzt als Gast den Beitrag kommentieren.