Bukkake, die Besamung der Frau | Swinger-live.de

Bukkake, die Besamung der Frau | Swinger-live.de
Facebook Beitrag teilen Google+ Beitrag teilen Twitter Beitrag teilen

Was ist Bukkake? Besamung der Frau? - Sexualtechniken erklärt

Einige, die sich in der Pornowelt etwas besser auskennen, haben sicherlich schon von dem Begriff Bukkake gehört. Doch woher kommt Bukkake eigentlich, wie wird er praktiziert und was bedeutet er? Wir verraten Ihnen alles Wichtige über den heutigen Sextrend Bukkake und machen Sie mit dem Thema vertraut.

Was genau ist eigentlich Bukkake?

In der Geschichtsbeschreibung eines Landes stößt man auf einige Phänomene, die sofort ins Auge fallen, da sie aus patriarchalischen Strukturen entstehen oder auch einfach nur die Fantasie eines Menschen anregen können. In diesem Zusammenhang ist der moderne Mitteleuropäer besonders offen, was die Sexualität anderer Länder angeht. Sei es die Polygamie aus der arabischen Gegend oder die Frauenrolle aus fernen Regionen. Japan brachte in jüngerer Zeit eine Erscheinung hervor, die in der westlichen und fernöstlichen Pornografie eine Renaissance erlebt. Die Rede ist von Bukkake. Übersetzt man den Begriff Bukkake sinngemäß, ist er eigentlich harmlos und bedeutet nichts weiter wie aufgießen bzw. aufspritzen. In Japan gibt es sogar eine Soße für Nudeln mit diesem Namen, da sie auf diese Weise aufgegossen wird. Sehen Sie sich aber den Begriff anhand der landeseigenen Kultur an, offenbart sich ein ganz anderes Bild, mit einem delikatem Beigeschmack.

Was Bukkake ursprünglich war

Früher war Bukkake eine Bestrafungsmethode gegenüber Ehefrauen, die eines Ehebruchs beschuldigt wurden. Hierbei versammelten sich eine Gruppe Männer und ejakulierten der Frau ins Gesicht. Argumentiert wurde dies mit: "Lässt die Frau sich mit einem anderen Mann ein, kann sie dies auch mit mehreren oder allen Männern tun." In manchen Fällen soll nach Bukkake der rituale Selbstmord der Frauen gefolgt sein. Es muss allerdings gesagt sein, dass es keine eindeutigen Quellen gibt, die Belegen, wann, wo und welche Frau so bestraft wurde. Es ist zwar bekannt, dass diese Methode der Bestrafung stattgefunden hat, aber weder namentlich noch zeitlich gibt es Hinweise auf durchgeführten Bukkake.

Die Rolle der Frau bei Bukkake

Es besteht auch die Möglichkeit, dass mit Bukkake abgeschreckt werden sollte, um die Frauen besser in die steife Gesellschaftsordnung anzupassen und so von einem möglichen Widerstand fernzuhalten. Somit hätte es die ähnliche Wirkung wie "Prime Noctes", wo dem Gutsherrn angeblich das Recht zusteht, die leibeigenen Töchter zu entjungfern. Vielleicht beschreibt es aber auch ein übertriebenes Bild der damaligen Frauenrolle. Die Frau galt eigentlich als die Mutter allen Lebens und war somit recht angesehen, fiel hierarchisch aber auf die unterste Ebene. Als Tochter stand sie unter dem Vater, als Gattin Ihrem Mann und als Witwe unter dem eigenen Sohn. Sie hatte nicht mal ein Recht zu erben und jeder Widerstand wurde sofort unterbunden. Der damaligen Frau blieb nichts und sie hatte keine Rechte. Somit kann man Bukkake auch als eine Karikatur sehen, in der die damalige Frauenrolle dargestellt wird.

Bukkake in der heutigen Zeit

In den 70er Jahren tauchte Bukkake erneut in der japanischen Pornografie auf. Hierbei handelt es sich aber um eine Sexualpraktik mit sadomasochistischer Neigung. Allerdings handelte es sich hierbei nicht um eine geschmackliche Vorliebe, sondern eher um eine Notwendigkeit des Pornobusiness, da keine Penetration öffentlich gezeigt werden sollte, also begrenzte man diesen Vorgang auf das Gesicht der Frau.

Mit den Jahren wurde Bukkake immer bekannter in den einschlägigen Kreisen. Pornokonzerne warben mit Bukkake in der Zeitung und es gab sogenannte Bukkakeevents, wo Männer ab etwa 40 aufwärts mit Snacks und Getränken auf ihren Einsatz bei der Hauptperson warteten, welche in der Regel eine bekleidete Frau war, der ins Gesicht ejakuliert wurde von den wartenden Männern. Alternativ gibt es auch die Methode, wo Auffangbehälter für das Ejakulat bereitstehen, welches die Frau im Anschluss oral zu sich nimmt.

Frauenfeindlich?

Auf den ersten Blick hat Bukkake einen frauenfeindlichen Anschein. Doch sieht man genauer hin, fällt auf, dass Bukkake für beide Parteien, sprich, Mann und Frau eine befreiende Wirkung haben kann. Es gibt durchaus Frauen, die diese Methode erregend finden und als sexuellen Anreiz sehen.

Auch heute ist die Frau bei Bukkake noch die Hauptperson, wo es um eine sexuelle Spielart geht, die nichts mit einer klassischen Sexualpraktik zu tun hat, die theoretisch gesehen, immer mit einer Schwangerschaft enden kann. In diesem Fall stimuliert die Frau den Mann allerdings selbst, während das Ejakulat als sexuelles Spielzeug angesehen wird. Auch hier landet das Ejakulat im Gesicht der Frau oder wird über einen Auffangbehälter im Anschluss oral eingenommen.

Nicht nur eine Fantasie

Damals handelte es sich bei Bukkake nur um scheinbar unerreichbare Männerfantasien, die aus Filmen bekannt waren, doch inzwischen ist es in der gesamten westlichen Welt als spezielle Praktik des Oralverkehrs verbreitet. Selbst übers Internet können sich einfache Privatpersonen versammeln und diesen intimen Moment erleben. Der Orgiencharakter verschafft den Teilhabenden nicht nur ein unbeschreibliches, körperliches Ereignis, sondern ist auch fürs Auge eine Freude. Wer also heutzutage Interesse an Bukkake hat, bekommt zahlreiche Möglichkeiten dazu geboten. Die beste Anlaufstelle stellt das Internet da, da sich hier viele Interessenten auf Plattformen treffen.


Jetzt als Gast den Beitrag kommentieren.